ZWEI-LÄNDER-LAUF 2002

Zweiländerlauf in Oberkappel erstmals ohne Wetterkapriolen

Das Engagement der Organisatoren hat sich wieder gelohnt.
Über prächtiges Wetter, über 300 motivierte Läuferinnen und Läufer und zahlreiches begeistertes Publikum, das die Sportler bis zum Schluss lautstark anspornte, konnten sich die Veranstalter des 13. Zweiländerlaufes in Oberkappel am Sonntag, 7. Juli freuen. Die Fußballstars von JOSKO Ried Herwig Drechsel und Herbert Grassler haben ihre Zusage, zum Zweiländerlauf zu kommen eingehalten und waren gleich nach ihrem Eintreffen von vorwiegend jungen Fans umringt, die von ihnen ein Autogramm ergattern wollten.

Von den Zuschauern besonders stürmisch angefeuert wurden die Gemeinderäte aus Hofkirchen, Kollerschlag, Sarleinsbach, Neustift, Oberkappel, Wegscheid/Bayern und Untergriesbach/Bayern, die sich bei einem Staffellauf einen spannenden Wettkampf lieferten. Die schnellste Abordnung hatte die Gemeinde Hofkirchen entsandt. Dahinter folgte Putzleinsdorf und Oberkappel. Beim Versehrtenlauf war erstmals ein Rollstuhlfahrer dabei: Reinhold Fellhofer aus Rohrbach bewältigte die Strecke mit Bravour.

Der Hauptlauf mit 5,5 km verlangte von den Teilnehmern einiges ab. Tagesbestzeit bei den Männern lief Franz Springer, Rohrbach mit 17,38 Minuten nur 2 Sekunden langsamer als der Vorjahressieger Max Springer. Bei den Damen holte sich Johanna Magauer, Rohrbach, als Schnellste den Wanderpokal. Beste Oberkapplerin war Petronella Schlager, bei den Männern hieß der Oberkappler Sieger wieder Stefan Süß.

Dank der vielen Sponsoren war die Tombola wieder bestens bestückt, sodass bei der Verlosung vor der Preisverleihung so mancher Zuseher noch eine sehr angenehme Überraschung erlebte. Bestens organisiert hatte diese Veranstaltung Dipl. Sportlehrer Stefan Süß mit einem engagierten jungen Team. Moderator Ernst Fischer jun. sorgte dafür, dass dem Publikum auch während der Pausen zwischen den einzelnen Läufen nicht fad wurde.

Zurück